Google-Update Penguin

Viele Webseitenbetreiber haben es inzwischen bemerkt: In den letzten Tagen kam es zu enormen Verschiebungen in den Google-Suchergebnissen. Was ist passiert? „Schuld“ daran ist das Google-Update Penguin.

Seitdem ich mich mit dem Thema Online Geld verdienen beschäftige, habe ich ein Update mit derart gravierenden Auswirkungen noch nicht erlebt. Auch mich hat es getroffen und ich musste feststellen, dass mein Hauptprojekt (dabei handelt es sich nicht um diesen Blog) mit mehreren Keywords betroffen ist. Nahezu bei allen Suchbegriffen habe ich einige Plätze verloren. Reine Affiliate-Seiten sind vom Google-Update Penguin seltsamerweise kaum betroffen

Anchortext und Nutzerverhalten

Bislang tappt man noch im Dunkeln, welche Kriterien hierfür ausschlaggebend sind. In diversen Foren und Blogs wird heftig diskutiert. Dabei tauchen immer wieder 2 Punkte auf: Der Anchor-Text und das Nutzerverhalten. Zu beidem habe ich so meine Theorie, die ich allerdings nicht wissenschaftlich belegen kann, sondern allein auf verschiedenen Überlegungen beruhen.

Anchortext: Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass der Anchortext eine große Rolle spielt. Immer wieder wurde der Ratschlag gegeben, für Backlinks mit dem Keyword als Anchortext zu sorgen, mit dem man eine gute Positionierung in den Suchmaschinenergebnissen erzielen wollte. Nehmen wir einmal an, Sie wollen mit dem Suchbegriff „Online Geld verdienen“ gefunden werden. Also veröffentlichen Sie beispielsweise einen Artikel zu diesem Thema in einem Artikelverzeichnis und verlinken „Online Geld verdienen“ auf Ihre Zielseite.

Wie ich bereits in meinem kostenlosen Ebook „Die 7 größten Fehler im Online-Marketing“ beschrieben habe (wenn noch nicht geschehen, unbedingt downloaden ;-), oben rechts E-Mail-Adresse eintragen) würde eine Abstrafung dieser Vorgehensweise Sinn machen.

Ziel von Google ist es SEO-Maßnahmen entgegenzuwirken. Andere Webseitenbetreiber sollen freiwillig für Verlinkungen auf gute Inhalte sorgen. Nur dann ist dies ein Indiz für guten Content. Wer aber würde mit diesem Keyword verlinken? Man würde viel eher schreiben „Für weitere Infos zum Thema „Online Geld Verdienen“ klicken Sie hier“.

Ich kann mir also gut vorstellen, dass es beim Google-Update Penguin eine Rolle spielt, wenn man seine Backlinks dauernd mit gleichen Anchortexten versehen hat und diese Taktik nun bestraft wird.

Nutzerverhalten: Auch das Nutzerverhalten könnte bei diesem Update eine Rolle spielen, wie unter anderem hier diskutiert wird. Das Nutzerverhalten hat schon vorher eine Rolle gespielt. Möglicherweise wird dies nun stärker gewichtet.

Hier wird an verschiedenen Stellen immer wieder auf die Absprungrate, die Verweildauer des Besuchers und die Anzahl der Seitenaufrufe verwiesen. Diese Kennzhalen kann man beispielsweise in Google Analytics einsehen, wenn man dies nutzt. Diese Kennzahlen als Kriterium anzusehen, macht für mich nicht viel Sinn.
Annahme: Der Besucher sucht eine bestimmte Information, findet diese innerhalb von einer Minute und schließt die Seite. Er hat also seine Info in kürzester Zeit erhalten, braucht keine weiteren Seiten aufzurufen und wird als „Absprung“ gewertet. Das soll nun als Nachteil gewertet werden? Glaube ich nicht!

Viel wichtiger ist meiner Meinung nach, die so genannte die SERP-Return-Rate. Diese misst den Anteil derjenigen User, die über Google eine Suchanfrage stellen, anschließend über den Zurück-Button ihres Browsers zu Google zurückkehren und ihre Suche fortsetzen.

Das macht Sinn, schließlich scheint der Besucher nicht das gefunden zu haben, wonach er gesucht hat oder war zumindest nicht vollends befriedigt. Ich kann mir vorstellen, dass die SERP-Return-Rate nach dem Google-Update Penguin nun stärker gewichtet wird. Weitere Infos zur SERP-Return-Rate: www.webanalyticspro.de/absprungrate-google-ranking-faktor/

Stochern im Nebel

Das alles sind natürlich nur Theorien. In Sachen Suchmaschinenoptimierung bin ich damit bislang jedoch immer gut gefahren. Neben dem Nutzerverhalten und dem Anchortext werden sicherlich auch andere Kriterien eine (untergeordnete) Rolle spielen. Man sollte sich immer die Frage stellen: Was will Google? Und das ist unter anderem, die Auswirkungen durch Suchmaschinenoptimierung zu minimieren.

Was meinen Sie? Anchortext, Nutzerverhalten oder ganz andere Kriterien? Sind Ihre Webseites auch vom Google Update Penguin betroffen?

Tags: , , , ,

Leave A Reply (No comments so far)

No comments yet

Ihr Gratis Geschenk!

>>E-Mail-Adresse jetzt eintragen und "Treppe zum Erfolg" und "Die 7 größten Fehler im Online-Marketing" im Gesamtwert von 57,00 EURO sichern. 100% Kostenlos!<<